Wettkämpfe 2017


05.04.2017 - Waldlauf in Wernigerode

:: Teilnehmerrekord beim Waldlauf wird pulverisiert ::

Einen besseren Start in die Freiluftsaison hätten sich die Organisatoren der Abteilung Leicht-athletik des Harz-Gebirgslaufverein nicht wünschen können. Mit insgesamt 246 Startern wurde ein neuer Teilnehmerrekord beim Waldlauf erzielt. Trotz widriger Witterungsbedin-gungen kamen so viele Schulen wie noch nie in den Lustgarten.
„Einen Waldlauf in diesen Dimensionen hat es noch nie gegeben“, freute sich Hauptorganisator Florian Hausl über den Erfolg und bedankte sich auf diesem Wege bei den engagierten Sportlehrern der teilnehmenden Schulen. So waren beispielsweise die Grundschule Stadtfeld, die Oskar-Kämmer-Schule (OKS) oder das Gymnasium Stadtfeld erstmals bei diesen Schulwettbewerben am Start. Die meisten Teilnehmer schickten die Francke-GS, die Diesterweg-GS und die GS Harzblick ins Rennen. Hinzu kamen die Grundschulen aus Derenburg und Darlingerode sowie einige Kindergärten und der NSV Wernigerode. „Wir hatten zum ersten Mal alle Wernigeröder Schulen vertreten und insgesamt rund 50 Teilnehmer mehr als beim Rekordlauf im letzten Jahr“, ergänzte Florian Hausl. Sein erfahrenes Kampfrichterteam führte dennoch souverän durch die Veranstaltung, so dass unmittelbar nach den Zieleinläufen die Siegerehrung stattfinden konnte.
Die jungen Läufer trotzten Wind und Wetter und zeigten beherzte Rennen. Die kurze etwa 600 Meter lange Runde mit einem kleinen Anstieg sorgte oft für knappe Entscheidungen. Gleich im ersten Lauf der siebenjährigen Mädchen kamen die ersten vier Läuferinnen innerhalb einer Sekunde ins Ziel. Am Ende gewann Marie-Therese von Grzynala (Diesterweg) vor Charlotte Ahrend (Francke). Genauso eng war es bei den gleichaltrigen Jungen, wo sich Hannes Heidenreich (Diesterweg) um eine Hundertstelsekunde gegen Ben Lehmann (Darlingerode) durchsetzte. In der Altersklasse M 8 gab es einen Doppelsieg für die GS Darlingerode durch Quentin Jennert und Jan Schulz. Gabriel Jorzik (Francke) als Schnellster in 2:10 min wiederholte in der M 9 seinen Vorjahressieg und verwies erneut Erik Brandecker (Harzblick) auf Platz zwei. Bei den Mädchen der AK 8 feierte Frieda Bielas einen klaren Sieg gegen Noa Tölzer (beide Diesterweg) genauso wie das schnellste Mädchen (2:11 min) Carla Litwin (Francke) gegen Leonie Klaus (Veckenstedt) in der AK 9.
Für die Jungen der U 12 sowie die Mädchen der U 12 bis U 16 standen zwei Runden auf dem Programm. Die Tagesbestzeit lief Jonathan Toppel mit 4:11 min, der seinen Konkurrenten rund zwanzig Sekunden abnahm. Schnellstes Mädchen war Lea Brandecker, die in 4:18 min in der W 13 deutlich vor Pauline Dieckmann und Jasmin Gessing (alle Stadtfeld-Gym) gewann. Auch Lara Charleen Eigert (Harzblick) war in der W 11 der Konkurrenz klar überlegen. Anders bei den Zehnjährigen, wo sich Magdalena Walter (Francke) und Katharina Fischer (Diesterweg) einen packenden Zweikampf lieferten, den am Ende Magdalena für sich entschied. Auch Malena Bielas (Hauptmann) konnte sich in der W 12 erst im Zielspurt gegen Ildiko Pfennig (OKS) durchsetzen. Felix Wehr (Francke) überholte in der zweiten Runde den bis dahin führenden Maxim Knochen (Harzblick) und gewann die M 10. Sophie Schreiner (Hauptmann) holte sich in der W 14 knapp den Sieg vor Amy Schock, Ann-Sophie Krei (beide Stadtfeld-Gym) dominierte in der W 15.
Über drei Runden war der Sieg in der M 13 eine klare Angelegenheit für Lucas Zwick (OKS) genauso wie für Robert Ahrend (Stadtfeld-Gym) in der M 14. Bei den 15 jährigen lag Jeremy Scheffner (Hauptmann) mit der schnellsten Zeit von 6:10 min erneut vor Aurelio Kischkies (Stadt-feld). In der M 12 gewann Justin Steinke (OKS) knapp vor Yannick Becker (Harzblick). Bei den Mädchen der W 16 siegte Josefine Kuthe deutlich vor Antonia Fessel (beide Stadtfeld-Gym). Die vier Runden nahmen sieben Jungen des Stadtfeld-Gymnasiums in Angriff. Die Siege gingen an Moritz Lange (M 16), Lukas Römer (M 18) und Jakob Eyermann (M 17), der in 9:18 min die schnellste Zeit lief.
Bei den Mannschaftswertungen dominierte diesmal die Francke-Grundschule, die gleich acht Siege mit nach Hause nahm. Drei Goldmedaillen gingen an das Gymnasium Stadtfeld und zwei an die Oskar-Kämmer-Schule. Je einen Sieg holten die Diesterweg-GS, die Ganztagsschule Burgbreite und der NSV Wernigerode. Bereits am 30. Mai 2017 können alle Schulen erneut gegeneinander antreten, dann findet im Sportforum am Kohlgarten die Kreis-, Kinder- und Jugendolympiade statt. [yb]

Alle Ergebnisse zur Veranstaltung sind hier zu finden.


02.04.2017 - Bezirksmeisterschaften Straßenlauf in Magdeburg

:: HGL-Läufer setzen ihren "Glodrausch" auf der Straße fort ::

Nur eine Woche nach dem erfolgreichen Auftakt in die Freiluftsaison haben die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein ihren Siegeszug auch bei den Bezirksmeisterschaften im Straßenlauf fortgesetzt. Mit sechs Titeln, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen kehrten die Harzer aus Magdeburg zurück.
Auf dem flachen und schnellen Rundkurs im Magdeburger Rotehornpark kämpften mehr als 100 Teilnehmer aus 14 Vereinen um die nächsten Bezirksmeistertitel. Am Start über die Strecken von drei, fünf und zehn Kilometer waren die Schüler ab Altersklasse 10 sowie die Jugendlichen und Erwachsenen. Perfektes Laufwetter bescherte den Athleten hervorragende Zeiten und zog einige Zuschauer an.
In den Reihen der Wernigeröder trumpften die Crossmeister der Vorwoche erneut auf. So gewann Jonathan Toppel gleich den ersten Lauf über 3 Kilometer mit fast einer Minute Vorsprung und wurde damit Bezirksmeister der M 11 in 11:06 min. In diesem Lauf startete auch Felix Wehr, der sich diesmal deutlich gegen seine Konkurrenten durchsetzte und ebenfalls den Titel in der M 10 mit sehr guten 12:05 min holte. Bei den 13 jährigen musste Lucas Zwick wieder bis zum Schluss um den Sieg kämpfen, am Ende trennten ihn erneut nur drei Sekunden vom Zweitplatzierten Charlie Wegener (Quedlinburg). Seine Siegerzeit betrug 11:03 min.
Titel Nummer vier ging an Lea Brandecker (W 13), die wie schon beim Cross eine taktische Meisterleistung ablieferte und sich 400 Meter vorm Ziel von ihren Gegnerinnen vom SC Magdeburg absetzte. In 11:55 min war die HGL-Athletin 25 Sekunden schneller als im Vorjahr. Einen deutlichen Sieg über 5 Kilometer der W 14 lief Amy Turk heraus. Die 14 jährige blieb in 21:19 min knapp über ihrer Bestzeit und nahm der Konkurrenz über eine Minute ab. Über diese Distanz gab es den einzigen Mannschaftssieg für die Harz-Gebirgsläufer, die Jungen der U 16 holten in der Besetzung Jeremy Scheffner, Aurelio Kischkies und Robert Ahrend Gold in 1:01:32 h. Auch in der Ein-zelwertung schafften sie den Sprung aufs Treppchen. Jeremy überraschte als Vizemeister der M 15 in 19:58 min und war gleich drei Minuten schneller als im Vorjahr. Dahinter wurde Aurelio Dritter in 20:08 min und verwies Richard Pinno auf den vierten Platz in 21:27 min. Robert erkämpfte sich in der M 14 „Bronze“ in 21:26 min.
Mit einer kämpferischen Leistung sicherte sich Katharina Fischer die Vizemeisterschaft über 3 Kilometer der W 10 in 13:29 min. Zusammen mit Lara Charleen Eigert und Leslie Ann Berke errang sie zudem die Bronzemedaille in der Teamwertung der U 12 in 41:46 min. Lara kam in der W 11 als Achte in 13:07 min ins Ziel, Leslie wurde bei ihrem Debüt über diese Distanz Fünfte in 15:10 min. Eine weitere Bronzemedaille ging auf das Konto der Mädchen in der U 14 mit einer Zeit von 38:20 min. Zum Team gehörten Siegerin Lea Brandecker, Johanna Farwig als Neunte der W 13 in 13:11 min und Jasmin Gessing als Zehnte in 13:14 min. Das gute Abschneiden der HGL-Läufer komplettierten Johanna Horn, die Sechste in der W 12 wurde (13:35 min) und Sara Schulz, die bei ihrem ersten Start über die Langdistanz auf Platz sieben der W 10 lief (16:55 min).
Die Trainer freuten sich über den erneuten Medaillenregen ihrer Schützlinge und blicken nun zuversichtlich auf die bevorstehende Bahnsaison. [yb]



25.03.2017 - Bezirksmeisterschaften Cross in Wolmirstedt

:: Medaillenregen für die Athleten des Harz-Gebirgslaufverein ::

Mit einem Paukenschlag sind die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein in die Freiluftsaison gestartet. Bei den Bezirksmeisterschaften im Crosslauf in Wolmirstedt haben die Wernigeröder gleich acht Titel, fünf Silber- und drei Bronzemedaillen errungen.
Herrliches Frühlingswetter lockte insgesamt 262 Läuferinnen und Läufer aus 20 Vereinen nach Wolmirstedt. Auf dem flachen und schnellen Rundkurs im Sportkomplex Küchenhorn bekamen die Trainer und Zuschauer spannende Rennen zu sehen. Für eine Überraschung aus Harzer Sicht sorgte Felix Wehr, der sich in der M 10 über 1,8 km knapp gegen den Favoriten vom SC Magdeburg durchsetzte und in 7:09 min zum ersten Mal Bezirksmeister wurde. Wie immer stark präsentierte sich Jonathan Toppel, er verteidigte seinen Vorjahressieg über 1,8 km und gewann in der M 11 deutlich in 6:51 min. Gleiches gelang Lucas Zwick auf der 2,7 km langen Strecke der M13. Der HGL-Athlet bestätigte seine derzeit gute Form und setzte sich im Endspurt in 10:06 min durch.
Einen souveränen Sieg bei den Mädchen der W 14 über 2,7 km feierte Amy Turk in 11:01 min. Ähnlich überzeugend war der Sieg von Yvonne Brandecker im Lauf der Frauen über 4,5 km. Mit großem Vorsprung gewann sie in der W 40 in 18:45 min. Tochter Lea Brandecker zeigte ein taktisch kluges Rennen über 1,8 km, hielt sich von Beginn an in der Spitzengruppe auf und lief mit einem starken Finish als Siegerin der W 13 in 7:01 min ins Ziel. Ihre zweite Goldmedaille holte sich die HGL-Läuferin zusammen mit Pauline Dieckmann und Jasmin Gessing in der Teamwertung der U 14 mit 16 Punkten. Pauline landete in 7:18 min auf dem undankbaren vierten Platz, Jasmin kam als Sieben-te in 7:33 min ins Ziel.
Eine weitere Goldmedaille ging auf das Konto der Jungen in der M 9 über 1,2 km. Mit nur einem Punkt Vorsprung setzten sich Emil Eßer, Erik Brandecker und Hennes Peter mit 11 Punkten gegen ihre Dauerrivalen aus Tangermünde durch. In der Einzelwertung erkämpfte sich Emil „Silber“ in 5:15 min und knapp dahinter Erik „Bronze“ in 5:16 min. Hennes belegte einen guten sechsten Platz in 5:25 min. Bei den gleichaltrigen Mädchen verpasste Carla Litwin über 1,2 km nur um drei Sekunden den Sieg und wurde in 5:19 min Vizebezirksmeisterin der W 9. Ihre zweite Silbermedaille bekam sie in der Mannschaftswertung der U 10 mit 29 Punkten zusammen mit Leonie Klaus (W 9) und Frieda Bielas (W 8), die Siebente und Achte in ihren Altersklassen wurden (5:42/5:58 min). In der W 10 überraschte Magdalena Walter mit dem Vizetitel über 1,2 km in 5:09 min. Knapp dahinter machte Katharina Fischer als Dritte in 5:14 min den Doppelerfolg für die Harz-Gebirgsläufer perfekt. Zusammen mit Lara Charleen Eigert, die in der W 11 in 5:16 min Zehnte wurde, sicherten sich die Harzerinnen „Bronze“ in der Teamwertung mit 36 Punkten.
Die Jungen der U 16 steuerten über 3,6 km eine Silbermedaille in der Mannschaftswertung mit 20 Punkten bei. Aurelio Kischkies verpasste als Vierter der M 15 in 13:50 min ebenso knapp das Podest wie Robert Ahrend in der M 14 in 14:43 min. Zum „Silberteam“ gehörte noch Jeremy Scheffner, der in der M 15 Fünfter in 14:04 min wurde und Richard Pinno auf den sechsten Platz verwies (14:47 min). Auch der Jüngste im Team musste mit der Blechmedaille Vorlieb nehmen. Jan Schulz lief als Vierter über 1,2 km der M 8 in 5:54 min nur um eine Sekunde an „Bronze“ vorbei. Dahinter erzielte Levi Lang Platz acht in 6:05 min. Johanna Horn erreichte über 1,8 km der W 12 als Zehnte in 8:12 min eine Top-Ten-Platzierung. Sara Schulz (W 10) belegte über 1,2 km der W 10 in 5:54 min den 14. Platz genauso wie Johanna Farwig in der W 13 über 1,8 km (8:05 min). Bereits nächste Woche geht es für die Athleten bei der Bezirksmeisterschaft im Straßenlauf weiter. [yb]



11.03.2017 - Hallensportfest in Wernigerode

:: Erfolgreiche Premiere im Kugel- und Medizinballstoßen ::

Ein überaus gelungenes Hallensportfest liegt hinter den Organisatoren der Abteilung Leichtathletik des Harz-Gebirgslaufverein Wernigerode. Insgesamt kamen 65 Schülerinnen und Schüler in die Stadtfeld-Turnhalle, um ihre Kräfte im Sprint, Dreierhopp, Hochsprung und Rundenlauf zu messen. Neu im Programm waren das Kugel- und Medizinballstoßen.
Sicherlich hätte die 10. Auflage mehr Teilnehmer verdient gehabt, trotzdem war der Veranstalter um Cheforganisator Florian Hausl rundum zufrieden. „Die Teilnehmerzahl bleibt relativ konstant, obwohl sich mit der GS Harzblick und der Diesterweg-GS aus Wernigerode und Derenburg nur drei Schulen beteiligt haben“, so Hausl. Hinzu kamen die etablierten Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein, die allerdings für ihre Schulen an den Start gingen, auch wenn diese nicht da waren.
Die Athleten überraschten die Kampfrichter und Zuschauer mit tollen Leistungen. So brannte tosender Applaus auf, als Lucas Zwick im Hochsprung der M 13 die Latte bei 1,50 m überquerte und seine Bestleistung gleich um 15 Zentimeter steigerte. Der 13 jährige gewann zudem die Premiere im Kugelstoßen mit 8,43 m, gleiches gelang Lea Brandecker bei den Mädchen mit 6,95 m. Die Stadtfeld-Gymnasiastin war über sechs Runden in 1:38,68 min sogar schneller als die Jungen. Zudem sprang sie im Dreierhopp Tagesbestweite mit sensationellen 6,73 m und stellte damit die beste Leistung der Jungen von Maurice Geelhaar (6,09 m) in den Schatten. Pauline Dieckmann und Johanna Farwig (beide W13) überquerten mit 6,08 und 6,01 m ebenfalls die 6-Meter-Marke.
Tolle Ergebnisse im Dreierhopp erzielten auch der Siebenjährige Pele Christoph mit 4,09 m und die Neunjährige Leonie Hana Klaus mit 5,04 m. Im Hochsprung der Mädchen überzeugten Janne Röder (W 11) mit 1,20 m, Malena Bielas (W 12) mit 1,25 m und Pauline Dieckmann (W 13) mit 1,30 m. Bei der Premiere im Medizinballstoßen siegten Jonathan Toppel mit 6,66 m und Laura Zier mit 6,06 m (beide AK 11). Eine starke Weite erreichte auch Leni Franz in der W 10 mit 5,69 m.
Knappe Ergebnisse gab es in den Sprintwettbewerben. Während die „Großen“ ihre Sieger über 2 x 30 m ermittelten, musste bei den „Jüngeren“ nach zwei Vorläufen das Finale über den Sieg entscheiden. Die schnellste Zeit im Endlauf sprintete Erik Brandecker in der M 9 mit 5,25 s. Bei den Mädchen waren Maxim Häni und Katharina Fischer die Schnellsten mit 5,22 s und wurden daher beide als Siegerin der W 10 geehrt. Im Rundenlauf über vier Runden liefen die Neunjährigen Carla Litwin mit 1:15,43 min und Emil Eßer mit 1:13,88 min die schnellsten Zeiten.
Viel Spannung versprachen einmal mehr die Staffelwettbewerbe über 4 x 1 Runde. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl gab es einige gemischte Staffeln und Vereinsstaffeln. Von den sechs Entscheidungen gingen jeweils zwei Siege an die Diesterweg-Grundschule und den gastgebenden Ver-ein, jeweils einen Sieg nahmen die GS Harzblick und die GS Diesterweg Derenburg mit nach Hause. Die schnellste Staffelzeit liefen diesmal die Jungen des Harz-Gebirgslaufverein in der U 14, die sich in 52,96 s hauchdünn gegen die HGL-Mädchen (53,00 s) durchsetzten und sich damit für die Nie-derlage im Vorjahr revanchierten.
Gleich drei Athleten konnten sich an diesem Tag fünfmal auf dem obersten Treppchen platzieren. Malena Bielas (W 12), Lea Brandecker (W 13) und Jonathan Toppel (M 11) sicherten sich neben vier Einzelsiegen auch den Staffelsieg. Vier Siege erkämpften Maxim Häni (W 10), Lennox Reuter (M 10) und Maurice Geelhaar (M 13). Mit drei Einzelsiegen dominierten Frieda Bielas (W 8) und Lara Charleen Eigert (W 11) ihre Altersklassen. Auch Erik Brandecker (M 9) und Lucas Zwick (M 13) standen dreimal ganz oben auf dem Podest. Bei den Jüngsten der Altersklasse 7 ragten Luise Hempel und Hannes Heidenreich heraus.
Insgesamt war es ein sehr gut organisiertes Sportfest mit ansprechenden Leistungen. Das erfahrene Kampfrichterteam sorgte wie gewohnt für einen zügigen und reibungslosen Ablauf. Ihnen und auch den Sportlehrern der teilnehmenden Schulen gilt der Dank des Hauptorganisators Florian Hausl. Er wünscht sich für den nächsten Schulwettkampf eine deutliche Steigerung der Teilnehmerzahlen und lädt schon jetzt alle Schulen zum Waldlauf am 5. April 2017 in den Wernigeröder Lustgarten ein. [yb]



04.03.2017 - Deutsche Hallenmeisterschaften der Senioren in Erfurt

:: Brandecker überrascht mit Bronze ::

Mit Yvonne Brandecker vom Harz-Gebirgslaufverein hatten sich eine Athletin aus dem Harzkreis für die Titelkämpfe qualifiziert, am Ende kehrte sie mit einer Medaille heim.
Bereits zum vierten Mal hintereinander seit 2014 wurde die Senioren-DM in der thüringischen Landeshauptstadt ausgetragen, da sich kein weiterer Ausrichter fand. Auch der Termin lag mit Anfang März sehr spät, denn nur eine Woche später begann mit der Deutschen Crossmeisterschaft bereits die Freiluftsaison. Dennoch kämpften knapp 1100 Seniorinnen und Senioren aus über 500 Vereinen in der Steigerwaldhalle um die ersten DM-Titel der Saison.
Überraschend kam die Bronzemedaille für Yvonne Brandecker vom Harz-Gebirgslaufverein. Die 40-Jährige hatte sich bereits 2016 für die 800 und 3000 m qualifiziert, konnte aber dieses Jahr nach zwei krankheitsbedingten Pausen noch kein Rennen über diese Distanzen bestreiten. Auch die Trainingsergebnisse zuletzt sahen nicht rosig aus, eine Startabsage für Erfurt stand im Raum. Am Ende bewies die HGL-Athletin mit dem Start über 3000 m ihr Kämpferherz und wurde mit „Bronze“ in der W 40 belohnt. Bereits nach drei von fünfzehn Runden lag Yvonne an dritter Stelle, ließ ihre Konkurrentinnen aber immer näher kommen. Die letzten beiden Runden konnte sie noch einmal das Tempo erhöhen und den Vorsprung auf fünfzehn Sekunden ausbauen. In 11:21,42 min erreichte die Wernigeröderin fast die gleiche Zeit wie im Vorjahr und verfehlte „Silber“ nur um fünf Sekunden. „Nach Platz zwei 2006 und dem Sieg 2011 hat es endlich wieder mit einer Medaille bei Hallenmeisterschaften geklappt“, freute sich die HGL-Athletin und machte damit auch den Medaillensatz komplett. [yb]



26.02.2017 - Hallen-Bestenermittlung U12 in Magdeburg

:: Jonathan Toppel läuft mit sagenhafter Bestzeit zum Titel ::

Die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein sind mit einem Titel und drei Bronzemedaillen von der Hallen-Bestenermittlung des Bezirkes Magdeburg in der Altersklasse U 12 zurückgekehrt. Rund 150 Teilnehmer aus 17 Vereinen kämpften in der Leichtathletikhalle des Olympiastützpunktes Magdeburg um die begehrten Meisterschaftsmedaillen.
Überragender Athlet in den Reihen der Harzer war einmal mehr Jonathan Toppel, der über 800 m der M 11 einen Start-Ziel-Sieg hinlegte und dabei eine fantastische Bestzeit lief. Der 11 jährige verbesserte sich um vier Sekunden und blieb in 2:27,35 min erstmals unter 2:30 Minuten. Auch über 50 m steigerte er seinen Hausrekord auf 7,91 s, was im Finale Platz sechs bedeutete. Seine Vielseitigkeit unterstrich Jonathan mit Platz sieben im Weitsprung mit 3,83 m.
Mit Felix Wehr sorgte ein weiterer 800 m-Läufer für Furore. Der Zehnjährige lief gleich dreizehn Sekunden schneller als bisher und lag mit 2:49,78 min deutlich unter der Drei-Minuten-Marke. Als Zweiter des ersten von zwei Zeitendläufen wurde der Zehnjährige am Ende mit der Bronzemedaille belohnt. Für die Überraschung des Tages sorgte indes Amelie Prescher, die sich in der W 10 als Zweitschnellste aller Vorläufe mit einer Zeit von 8,18 s für das Finale über 50 m qualifizierte. Dort legte sie mit 8,15 s eine weitere Bestzeit hin und holte überraschend „Bronze“. Auch im Weitsprung erreichte Amelie mit Bestweite von 3,58 m den Endkampf und wurde Siebente. Eine weitere Bronzemedaille sicherte sich die HGL-Athletin zusammen mit ihren Vereinskameradinnen Katharina Fischer, Magdalena Walter und Sarah Schulz in der Staffel über 4 x 100 m. In einem Wimpernschlagfinale setzten sich die Wernigeröderinnen in 66,12 s mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung gegen die Viertplatzierten aus Wolmirstedt durch.
Pechvogel des Tages war mal wieder Lara Charleen Eigert, die schon so oft bei Meisterschaften auf dem undankbaren vierten Platz gelandet war. Mit einer neuen Bestzeit von 8,01 s sprintete die Elf-jährige über 50 m ins Finale, wo sie sich erneut steigern konnte und mit fantastischen 7,95 s als Vierte der W 11 nur knapp das Podest verpasste. Auch über 600 m erfüllten sich die Medaillenträume nicht, Lara konnte nach krankheitsbedingter Pause mit 2:06,20 min noch nicht an ihre alte Form anknüpfen und wurde Siebente. Auch Magdalena Walter verpasste als Fünfte über 600 m der W 10 in 2:08,06 min knapp einen Medaillenrang.
Laura Zier verbesserte ihre Sprintzeit im Vorlauf über 50 m auf 8,14 s und qualifizierte sich damit für das B-Finale der W 11, wo sie in 8,21 s Fünfte wurde. Im Weitsprung bedeutete ihr Hausrekord von 3,70 m Platz 14. Ebenfalls das B-Finale erreichte Katharina Fischer in der W 10 mit 8,39 s. Dort sprintete die HGL-Athletin in 8,54 s auf den fünften Platz. Insgesamt waren die Trainer mit der Leistung ihrer Schützlinge zufrieden, auch wenn sie mit mehr Medaillen gerechnet hätten. [yb]

 Jonathan Toppel
 M11
 1. Platz
 800 m
 2:27,35 min
   6. Platz
 50 m
 7,91 s
   7. Platz
 Weit 3,83 m
 Felix Wehr
 M10
 3. Platz
 800 m
 2:49,78 min


 14. Platz
 50 m
 8,53 s


 15. Platz
 Weit
 3,47 m
 Amelie Prescher
 W10 3. Platz
 50 m
 8,15 s
   7. Platz
 Weit 3,85 m


 29. Platz
 600 m
 2:37,85 min
 Lara Charleen Eigert W11 4. Platz
 50 m
 7,95 s
   7. Platz
 600 m
 2:06,20 min


 25. Platz
 Weit
 3,42 m
 Magdalena Walter W10 5. Platz
 600 m
 2:08,06 min


 22. Platz
 50 m
 8,72 s


 23. Platz
 Weit
 3,27 m
 Laura Zier
 W11 5. Platz
 50 m
 8,14 s
   14. Platz
 Weit 3,70 m


 23. Platz
 600 m
 2:24,75 min
 Katharina Fischer W10 5. Platz
 50m
 8,39 s
   12. Platz
 600 m
 2:15,56 min
   26. Platz
 Weit 3,21 m
 Sarah Schulz
 W10 24. Platz
 600 m
 2:24,44 min


 29. Platz
 50 m
 8,99 s


 39. Platz
 Weit
 2,60 m
 Rebecca Koch W10
 16. Platz
 600 m
 2:18,90 min


 39. Platz
 50 m
 9,31 s


 40. Platz
 Weit
 2,50 m
 nico Hellinge
 M10
 19. Platz
 800 m
 3:24,58 min


 28. Platz
 Weit
 2,98 m


 29. Platz
 50 m
 9,25 s





 Amelie Prescher
 Katharina Fischer
 Magdalena Walter
 Sarah Schulz
 U12 3. Platz
 4 x 100 m
 66,12 s



25.02.2017 - Hallen-Bestenermittlung U10 in Magdeburg

:: Medaillenflut für Nachwuchstalente ::

Die jüngsten Leichtathletik-Talente des Harz-Gebirgslaufverein feierten bei der Hallenbestenermittlung des Bezirkes Magdeburg einen sensationellen Erfolg. Mit sechs Titeln, acht Silber- und zehn Bronzemedaillen kehrten die Wernigeröder aus Magdeburg zurück.
In diesem Jahr wurden die Hallenmeisterschaften erstmals als Bestenermittlung ausgetragen. Insgesamt waren 96 Kinder aus 14 Vereinen in den Altersklassen 8 und 9 am Start. Auf dem Programm stand ein Dreikampf (50 m, Weitsprung und 400 m-Lauf), wobei in jeder Disziplin zusätzlich noch Medaillen in der Einzelwertung vergeben wurden. Hinzu kam die Mannschaftswertung und eine Staffel über 4 x 100 m in jeder Altersklasse. Die Wernigeröder waren mit dreizehn Teilnehmern angereist, von denen jeder eine Medaille mit nach Hause nahm. „Ein sensationeller Erfolg, zumal einige Athleten ihren ersten Wettkampf bestritten“, freuten sich die Trainer Achim Daniel und Yvonne Brandecker. Da hatten die Übungsleiter Ines Ahrend, Katja Bielas, Kathrin Klaus und Katrin Jaworski ganze Arbeit geleistet und die jungen Talente perfekt auf die Titelkämpfe vorbereitet.
Für den erfolgreichen Auftakt sorgte die Jüngste im Team. Frieda Bielas war in der W 8 als Einzel-kämpferin am Start und wurde mit ausgeglichenen Leistungen Vizemeisterin im Dreikampf (50 m/Weit/ 400 m) mit 886 Punkten. Sie stellte in allen Disziplinen Bestwerte auf und belegte jeweils den dritten Platz (8,94 s/3,13 m/84,51 s). Bei den neunjährigen Mädchen verteidigte Leonie Hana Klaus ihren Vizetitel aus dem Vorjahr und wurde mit nur 14 Zählern Rückstand Zweite mit 956 Punkten. Dafür sicherte sich das Sprinttalent die Goldmedaille über 50 m und im Weitsprung mit neuen Hausrekorden von 8,61 s und 3,41 m. Auch als Achte über 400 m lief sie Bestzeit in 84,70 s. Eine weitere Bronzemedaille kam in der Mannschaftswertung mit 3208 Punkten hinzu. Zum erfolgreichen Team gehörten noch Carla Litwin, Julia Gessing und Neuzugang Jara Theuring. In der Staffel landete das Quartett auf dem sechsten Platz in 73,05 s. Carla Litwin erreichte im Dreikampf als Neunte mit 863 Punkten (9,10 s/3,02 m/83,67 s) einen Top-Ten-Platz und verpasste als Vierte über 400 m knapp das Podest. Julia und Jara platzierten sich im Mittelfeld der über 40 Teilnehmer.
Bei den Jungen der AK 8 standen gleich zwei Harzer auf dem Siegerpodest. Levi Lang stellte drei Bestwerte auf und wurde mit der Vizemeisterschaft im Dreikampf (737 Punkte) belohnt. Als Zweiter im Sprint in 8,68 s und Dritter im Weitsprung mit 3,05 m sammelte er weitere Medaillen und wurde zudem Vierter über 400 m (93,98 s). Eher überraschend kam der Bronzegewinn von Marvin Metz mit 690 Punkten. Bei seinem Debüt sprang er im Weitsprung mit 3,08 m zu „Silber“ und sprintete in 9,22 s zu „Bronze“. Über 400 m wurde es Platz fünf (94,20 s). Gemeinsam mit ihren Trainingskameraden Jan Schulz und Mattes Petzold holten beide zudem den Sieg in der Staffel in 74,92 s und in der Mannschaftswertung (2539 Punkte). Jan erkämpfte bei seinem ersten Start einen tollen sechsten Platz im Dreikampf (601 Punkte) und freute sich über die Bronzemedaille im 400 m-Lauf in 92,99 s. Über 50 m bedeuteten 9,49 s Platz fünf und im Weitsprung 2,53 m Platz acht. Auch Mattes platzierte sich als Neunter im Dreikampf (511 Punkte) in den Top Ten und erzielte sein bestes Ergebnis im Weitsprung als Sechster mit 2,66 m.
Gleich mit sechs Medaillen kehrte Erik Brandecker zurück. Der Neunjährige sprintete über 50 m Tagesbestzeit und lief als Sieger mit Hausrekord von 8,38 s ins Ziel. Weitere Bestleistungen folgten als Zweiter über 400 m in 79,05 s und als Dritter im Weitsprung mit 3,40 m. Trotzdem reichte es am Ende nicht ganz zum Sieg im Dreikampf, mit 923 Punkten wurde Erik Vizemeister der M 9. Eine weitere Goldmedaille sicherte er sich gemeinsam mit Emil Eßer, Hennes Peter und Philip Piper in der Staffel über 4 x 100 m, wo sie in 69,85 s knapp vor den Tangermündern ins Ziel kamen. In der Mannschaftswertung war es andersrum, die Harzer holten mit 3176 Punkten „Silber“. Emil Eßer verpasste im Dreikampf als undankbarer Vierter nur um sieben Punkte Edelmetall (839 Punkte), sprintete aber über 50 m in 8,79 s als Dritter ins Ziel. Über 400 m wurde es der fünfte und im Weit-sprung der siebente Platz (81,38 s PB/3,21 m). Hennes Peter blieb als Neunter im Dreikampf eben-falls in den Top Ten (749 Punkte). Mit diesen überaus erfolgreichen Ergebnissen wollen die jüngsten HGL-Talente auch bei ihrem Heimspiel am 11. März in der Stadtfeldturnhalle für Furore sorgen. [yb]

Weitere Ergebnisse: W 9: Carla Litwin – 17. Weit 3,02 m, 19. 50 m 9,10 s; Julia Gessing – 24. Dreikampf 798 Punkte, 19. 50 m 9,10 s (PB), 21. 400 m 91,41 s, 21. Weit 2,96 m (PB); Jara Theuring – 42. Dreikampf 591 Punkte, 39. 400 m 98,13 s, 41. Weit 2,56 m, 43. 50 m 10,45 s; M 8: Mattes Petzold – 9. 400 m 101,62 s, 10. 50 m 10,25; M 9: Hennes Peter – 8. 50 m 8,97 s (PB), 8. 400 m 86,35 s (PB), 13. Weit 2,95 m; Philip Piper – 15. Dreikampf 665 Punkte, 14. 50 m 9,31 s, 14. 400 m 94,01 s, 14. Weit 2,94 m.



11.02.2017 - 15. Sparkassen-Schülerhallensportfest in Leipzig

:: Kompleter Medaillensatz für HGL-Nachwuchsläufer ::

Die Nachwuchsleichtathleten des Harz-Gebirgslaufvereins sind mit einem kompletten Medaillensatz vom 15. Sparkassen-Schülerhallensportfest aus Leipzig zurückgekehrt. Mehr als 900 Teilnehmer aus 95 Vereinen sind in der Leichtathletik-Arena, wo kommendes Wochenende die Deutschen Hallenmeisterschaften ausgetragen werden, am Start gewesen.
Darunter waren einige deutsche Sprintasse wie Rebecca Haase, Robin Erewa oder Aleixo-Platini Menga. Selbst Olympiasieger Thomas Röhler ließ es sich nicht nehmen, dem Nachwuchs zuzuschauen, nebenbei gab er eine Autogrammstunde und forderte Sportler und Zuschauer im Streich-holzwerfen heraus. Für die jungen Läufer aus Wernigerode war es ein aufregendes Erlebnis, zum einen in der „großen“ Halle zu laufen, zum anderen die Stars mal „live“ zu erleben.
Dennoch bewiesen die Harzer starke Nerven und sicherten sich neben dreimal Edelmetall noch ei-nige Top-Ten-Plätze. Eine tolle Leistung bei diesen großen Teilnehmerfeldern vor allem in den jüngeren Jahrgängen. Den einzigen Sieg für den Harz-Gebirgslaufverein holte einmal mehr Jonathan Toppel, der im zweiten Zeitendlauf über 800 m der M 11 in 2:39,82 min etwas schneller als der Sieger des ersten Laufes war. Hinzu kam der sechste Platz im Sprint-Finale über 50 m in 7,87 s, nachdem er bereits im Vorlauf Bestzeit von 7,86 s lief. Im Weitsprung reichten 3,63 m nur zu Platz 19. Bei den neunjährigen Mädchen überraschte Carla Litwin mit dem Gewinn der Bronzemedaille über 600 m. Mit einem starken Endspurt auf der Zielgeraden erkämpfte sie in 2:15,75 min Edelme-tall. Mit neuen Bestwerten im Weitsprung und 50 m-Sprint belegte die Achtjährige den 12. und 13. Platz (3,13 m/8,84 s). In dieser Altersklasse erreichte Leonie Hana Klaus mit neuer Bestweite von 3,25 m den siebenten Platz im Weitsprung und den achten Platz im Sprint in 8,71 s. Über 600 m wurde es der 11. Platz in 2:29,25 min. Pech hatte Erik Brandecker bei den gleichaltrigen Jungen. Im Finale über 50 m sprintete der Achtjährige in neuer Bestzeit von 8,42 s auf den undankbaren vierten Platz und verpasste „Bronze“ nur um eine Hundertstelsekunde. Auch über 600 m und im Weitsprung landete er als Siebter und Neunter noch in den Top Ten (2:23,39 min/3,13 m). Schwester Lea Brandecker konnte nach vierwöchiger Krankheitspause noch nicht wieder an ihre Leistungen anknüpfen und wurde Achte über 800 m der W 13 in 2:46,60 min. Im 60 m-Sprint und im Weitsprung (9,02 s/4,05 m) kam sie nicht über die Vorkämpfe hinaus.
Die Trainingsgruppe von Wilhelm Lutter war in Leipzig ebenfalls am Start. Amy Turk wiederholte über 800 m ihren zweiten Platz aus dem Vorjahr und lief in der W 14 in 2:38,95 min ins Ziel. Für Marie Heymann endete der 800 m-Lauf bereits nach 25 m. Die Wernigeröderin wurde kurz nach dem Start in einen Sturz verwickelt und musste das Rennen aufgeben. Nach ihrem Umstieg vom Hochsprung zum Lauf wollte die 23 jährige in Leipzig erstmals wieder einen Bahnwettkampf bestreiten. Fabian Lippe indes verzichtete ganz auf seinen Start.
Nächster Höhepunkt für den Nachwuchs ist die Hallen-Bezirksmeisterschaft in Magdeburg Ende Februar und der Heimauftritt bei der Kreismeisterschaft in der Stadtfeld-Turnhalle am 11. März. [yb]



28.01.2017 - Hallenlandesmeisterschaften der Erwachsenen in Halle

:: Yvonne Brandecker verteidigt ihren Landesmeistertitel ::


Bei der diesjährigen Hallen-Landesmeisterschaft der Männer, Frauen und Senioren waren nur ein Athlet vom Harz-Gebirgslaufverein vertreten. Dennoch kehrten die Harzer mit einem Titel zurück.
Die Hallentitelkämpfe von Sachsen-Anhalt wurden wie in den Jahren zuvor als offene Meisterschaft ausgetragen, sodass auch viele Gaststarter aus anderen Bundesländern teilnahmen. Insgesamt gingen 251 Teilnehmer aus 77 Vereinen, darunter waren gleich zehn Bundesländer, in der Leichtathletikhalle Brandberge in Halle an den Start.
Einzige Vertreterin des Harz-Gebirgslaufverein war Yvonne Brandecker, die über 1500 m der W 40 erfolgreich ihren Titel aus dem Vorjahr verteidigte und einen Start-Ziel-Sieg hinlegte. Zwar blieb die HGL-Läuferin nach dreiwöchiger Krankheitspause in 5:27,59 min deutlich über ihrer Bestleistung, nahm dem Feld dennoch eine halbe Minute ab. [yb]


21.01.2017 - Hallenlandesmeisterschaften der Jugend in Halle

:: Richard Pinno holt die Bronzemedaille im Dreisprung ::

Die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein Wernigerode sind mit einer Bronzemedaille und vier Top Ten Platzierungen von den Hallen-Landesmeisterschaften der Jugend aus Halle zurückgekehrt. Insgesamt kämpften rund 300 Teilnehmer aus 36 Vereinen um die Medaillen.
Aus Harzer Sicht konnte sich nur Richard Pinno auf dem Siegerpodest platzieren. Der 15 jährige erkämpfte in seinem erst zweiten Wettkampf im Dreispung der M 15 die Bronzemedaille und blieb mit 10,37 m knapp hinter seiner Bestweite. Zum Sieg fehlten rund siebzig Zentimeter. Im Speerwurf kam der Schützling von Peter Simm bei eisiger Kälte überhaupt nicht zurecht und wurde Sechster. Der HGL-Athlet warf den Speer im zweiten Versuch auf 32,44 m und hatte anschließend nur noch ungültige Versuche.
Im 800 m-Lauf der W 14 kam Amy Turk als Sechste ins Ziel und erzielte als einzige Wernigeröder Starterin eine neue Bestleistung. Die 14 jährige verbesserte sich um knapp drei Sekunden auf 2:36,33 min. Auch die Jungen der M 15 hatten über 800 m eine neue Bestzeit im Visier, ließen sich aber bereits nach dem Start ans Ende drängen. So verloren Jeremy Scheffner und Aurelio Kischkies schnell den Anschluss an die Spitze und liefen als Achter und Neunter über die Ziellinie. Diesmal hatte Jeremy mit 2:28,92 min knapp die Nase vorn vor Aurelio, der mit 2:29,98 min deutlich über seinem Hausrekord blieb. [yb]



15.01.2017 - Hallenbezirksmeisterschaaften der Jugend in Magdeburg

:: Lea Brandecker und Richard Pinno werden Bezirksmeister ::

Bei den Hallen-Bezirksmeisterschaften in Magdeburg haben die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein zwei Titel, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen errungen. Die Titel sicherten sich Lea Brandecker und Richard Pinno.
Nur einen Tag nach den Hallen-Landesmeisterschaften mussten die Wernigeröderinnen erneut in der Leichtathletikhalle in Magdeburg an den Start. Diesmal standen die Bezirkstitelkämpfe in den Einzelwettbewerben auf dem Programm. Insgesamt nahmen 242 Starter aus 22 Vereinen teil. Lea Brandecker schien die Doppelbelastung nicht zu stören. Die 12 jährige sicherte sich überraschend den Bezirksmeistertitel über 800 m der W 13 und war in 2:36,26 min sogar noch zwei Sekunden schneller als Tags zuvor. Sie bestätigte damit ihre Bestzeit und hatte am Ende sechs Sekunden Vorsprung. Zudem erkämpfte sich die HGL-Athletin in einem spannenden Weitsprungwettbewerb die Bronzemedaille mit 4,61 m. Im Hochsprung wurde es Platz acht (1,25 m).
Den zweiten Titel für die Harz-Gebirgsläufer holte Richard Pinno bei seiner Premiere im Dreisprung der M 15. Der Schützling von Trainer Peter Simm steigerte sich bei jedem Versuch und sprang im fünften auf die Siegweite von 10,64 m. Anschließend lief der 15 jährige erstmals über 300 m und kam als Vierter in 46,29 s ins Ziel. Seine Trainingskameraden Aurelio Kischkies und Jeremy Scheffner verpassten zunächst ihren Lauf über 800 m, durften aber in einem zweiten Zeitlauf allein antreten und zogen sich so gegenseitig zu neuen Bestzeiten. Am Ende setzte sich Aurelio als Dritter der M 15 knapp in 2:26,92 min gegen Jeremy durch, der als Vierter seine Bestzeit um zwölf Sekunden auf 2:27,43 min verbesserte.
Eine Silbermedaille ging auf das Konto von Amy Turk, die ihre Vorjahresplatzierung über 800 m verteidigte und in 2:41,11 min als Zweite der W 14 ins Ziel kam. Auch Maurice Geelhaar freute sich über „Silber“ im 60 m-Hürdenlauf der M 13, auch wenn er an der letzten Hürde ins Straucheln kam und daher nur 11,50 s lief. Über 60 m sprintete der 12 jährige als Vierter in 8,78 s knapp am Medaillenrang vorbei. Im Weitsprung reichten 4,17 m nur zu Rang acht. Im Hochsprung der W 12 überquerte Malena Bielas 1,20 m und erkämpfte somit die Bronzemedaille.
Etwas Pech hatten die 800 m-Läuferinnen. Johanna Horn (W 12) verbesserte ihren Hausrekord um vier Sekunden auf 2:57,04 min und verlor als Vierte den Medaillenrang erst auf der Zielgeraden. Auch Sophie Schreiner (W 14) musste mit dem undankbaren vierten Platz in 2:52,51 min Vorlieb nehmen. Umso mehr freute sich die 13 jährige über ihre neue Bestweite im Kugelstoßen mit 7,99 m, was Platz sechs bedeutete. Pauline Dieckmann lief über 800 m der W 13 fast die gleiche Zeit wie einen Tag zuvor und wurde Siebente in 2:50,61 min. Johanna Farwig verpasste im 60 m-Sprint der W 13 mit 9,17 s ihre Bestzeit nur knapp und schied im Vorlauf aus. Zum Abschluss des Tages sprinteten die Mädchen der U 14 in der Besetzung Lea Brandecker, Pauline Dieckmann, Johanna Farwig und Malena Bielas in der Staffel über 4 x 100 m in 60,62 s auf den fünften Platz. [yb]


 Lea Brandecker
 W13
 1. Platz
 800 m
 2:36,26 min
   2. Platz
 Weit 4,61 m

  8.Platz Hoch 1,25 m
 Richard Pinno
 W15 1. Platz
 Dreisprung 10,64 m
   4. Platz
 300 m
 46,29 s
 Aurelio Kitschkies
 M15 3. Platz
 800 m
 2:26,92 min
 Jeremy Scheffner
 M15 4. Platz
 800 m
 2:27,43 min
 Amy Turk
 W14 2. Platz
 800 m
 2:41,11 min
 Maurice Geelhaar
 M13 2. Platz
 60 m Hü
 11,50 s
   4. Platz
 60 m
 8,78 s
   8. Platz
 Weit 4,17 m
 Marlena Bielas
 W12 3. Platz
 Hoch 1,20 m


 16. Platz
 Weit
 3,45 m
 Johanna Horn
 W12 4. Platz
 800 m
 2:57,04 min


 20. Platz
 Weit
 3,18 m
 Sophie Schreiner
 W14 4. Platz
 800 m
 2:52,51 min


 6. Platz
 Kugel
 7,99 m


 11. Platz
 Weit
 4,17 m
 Pauline Dickmann
 W13 7. Platz
 800 m
 2:50,61 min
   16. Platz
 Weit 4,06 m
 Johanna Farwig
 W13 Vorlauf 60 m
 9,17 s
   21. Platz
 Weit 3,87 m




14.01.2017 - Hallen Landesmeisterschaften Mehrkampf in Magdeburg

:: HGL-Athleten bei den Landesmeisterschaften im Mehrkampf ::

Mit einem Titel und einer Bronzemedaille sind die Leichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein erfolgreich in das neue Wettkampfjahr gestartet. Am Olympiastützpunkt in Magdeburg fanden gleichzeitig die Landesmeisterschaften über die Lang-strecken und im Mehrkampf statt.
Rund 130 Athleten kämpften in der Leichtathletikhalle der Landeshauptstadt um die ersten Landestitel im neuen Jahr. Einen starken Eindruck hinterließ der Wernigeröder Robert Ahrend. Bei seinem ersten Start auf der Langstrecke erkämpfte sich der HGL-Athlet die Bronzemedaille in der M 14 mit einer Zeit von 12:28,77 min.
Etwas Pech hatten die Mädchen des Harz-Gebirgslaufverein, die im Mehrkampf um die Medaille in der Mannschaftswertung gebracht worden. Entgegen der Ausschreibung hatte der Landesverband entschieden, keine Teamwertung durchzuführen. Die Harzerinnen wären hinter der favorisierten Mannschaft vom SC Magdeburg Vizemeister geworden. „Eine Entscheidung, die nicht nachzuvollziehen ist, zumal es den Athleten erst nach Beendigung des Wettkampfes mitgeteilt wurde“, ärgerten sich die Trainer Achim Daniel und Yvonne Brandecker.
Die beste Einzelplatzierung im Fünfkampf der W 13 erreichte Lea Brandecker, die als Fünfte mit neuer Bestleistung von 2227 Punkten den Bronzerang nur um 25 Zähler verpasste. Dabei blieb die 12 jährige in allen Disziplinen nur knapp über ihren Hausrekorden. Sie sprintete über 60 m in 8,97 s und über die Hürden in 10,80 s ins Ziel, sprang 4,50 m weit und stieß die Kugel auf 6,33 m. Im abschließenden 800 m-Lauf lief die HGL-Athletin mit 2:38,44 min die drittschnellste Zeit. Alle anderen Mädchen platzierten sich im Mittelfeld ihrer Altersklassen, wobei in der U 14 knapp 50 Aktive am Start waren. Johanna Farwig (W 13) landete mit 1851 Punkten auf dem 18. Platz und lief die 60 m Hürden in 12,91 s erstmals unter dreizehn Sekunden. Über 60 m standen 9,24 s, im Weitsprung 3,90 m, im Kugelstoßen 5,11 m und über 800 m 2:56,03 min zu buche. Knapp dahinter mit 1847 Punkten lag Pauline Dieckmann als 19. der W 13. Die meisten Punkte sammelte sie im Weitsprung (3,85 m), über 800 m (2:50,64 min) und über die Hürden (12,38 s). Im Sprint und Kugelstoßen (9,80 s/5,21 m) blieben einige Punkte liegen. Jasmin Gessing kam mit 1817 Punkten auf den 20. Platz der W 13 und erreichte im Kugelstoßen eine neue Bestweite von 5,63 m. Nach einem Sturz an der letzten Hürde kam die HGL-Athletin in 13,11 s ins Ziel. Viele Punkte gab es im Weitsprung und über 800 m (3,80 m/2:54,20 min), im Sprint lief sie 9,72 s.
Bei den 12 jährigen erkämpfte Malena Bielas bei ihrem ersten Fünfkampf einen guten 15. Platz mit 1710 Punkten. Sie lief über 60 m 9,86 s, über die Hürden 13,26 s, sprang 3,62 m, stieß die Kugel auf 5,09 m und lief über 800 m 3:03,21 min. Dahinter platzierte sich Johanna Horn auf den 19. Platz mit 1568 Punkten mit folgenden Leistungen: 60 m in 9,85 s, 60 m Hürden 13,84 s, Weit 3,74 m, Kugel 3,19 m und 800 m in 3:06,43 min. [yb]